Projekte
Online Marketing
News
Unser Herz schlägt für
erfolgreiche Webseiten und Shops
Google verbessert Tools für SEO

Google verbessert Tools für SEO:

7 Dezember, 2018
Google arbeitet ständig daran, seine Tools zu optimieren und diese immer benutzerfreundlicher zu gestalten. Auch dieses Jahr haben sich einige funktionale und design-technische Neuerungen eingeschlichen. Wir geben euch einen kurzen Überblick über die relevantesten Veränderungen und erklären, welche Vorteile daraus für die Suchmaschinenoptimierung und andere Bereiche entstehen.

Änderungen des PageSpeed Insights Tools

Die Ladezeit von Websites ist ja bekanntlich ein wichtiger Faktor, den Google in seinen Rankingplatzierungen in Betracht zieht. Das PageSpeed Insights Tool verschafft hierfür einen guten Überblick zu den Ladezeiten der eigenen Website und gibt ebenfalls einige Handlungsempfehlungen zur Pagespeed Optimierung mit auf den Weg, die die Planungen des Weiteren Vorgehens deutlich erleichtern.
Folgende Neuerungen des Google PageSpeed Tools haben die SEO-Arbeit in diesem Jahr deutlich erleichtert:
  • Die Daten des Tools sind stark mit der Google Chrome Erweiterung Lighthouse verknüpft.
  • Während das alte PageSpeed Insights Tool lediglich Momentaufnahmen angezeigt hat, werden jetzt auch Einschätzungen über einen längeren Zeitraum zur Verfügung gestellt.
  • Das Tool setzt seinen Fokus mehr und mehr auf mobile Endgeräte. So wird beispielsweise die Ladezeit einer Website anhand der Geschwindigkeit eines 3G-Netzes gemessen.
  • Eine neue grafische Darstellung der Labdaten ermöglich den Usern eine hervorragende Übersicht zu allen relevanten Daten ihrer Website.

Neue Darstellung der Labdaten im Pagespeed Insights Tool von Google

Verbesserungen der Google Search Console

Seit September diesen Jahres sind auch einige Neuerungen in der Google Search Console zu entdecken. Die Änderungen betreffen hauptsächlich das Design, die Datenerhebung und die erweiterte Informationsbereitstellung des Indexierungsstatus der einzelnen Seiten:
  • Design: das neue, modernere responsive Design der Search Console orientiert sich stark an der Aufmachung der Google Ads Plattform und verschafft einen übersichtlichen Aufbau und intuitivere Handhabung.
  • Datenerhebung: hier erfreuen sich Online Marketing Experten über die Anpassung der Berichtszeiträume. Bisher konnten lediglich die Daten der letzten 90 Tage ausgewertet werden. Nach den Änderungen lassen sich nun die letzten 16 Monate analysieren, wodurch auch langfristige Trends und Entwicklungen leichter zu erkennen sind.
  • Indexierungsstatus: wo vorher mühselig mit Sitemaps gearbeitet werden musste, um zu erkennen, welche Seiten indexiert sind und welche nicht, verschafft die neue Search Console nun Abhilfe. Eine übersichtliche Darstellung zeigt den Status jeder Seite an und gibt ebenfalls Informationen darüber, weshalb eine Seite nicht indexiert ist.

Google Data Studio auf dem Vormarsch

Das Google Data Studio ist ein recht neues Werkzeug zur Visualisierung von Daten. Informationen können aus einer Vielzahl an Google Tools und externen Quellen bezogen werden und zum Beispiel für Berichte, Analysen oder Quartalsauswertungen in optisch ansprechenden Dashboards aufbereitet werden. Es bestehen diverse Möglichkeiten, Diagramme Tabellen und Co. mit vielen Metriken und Dimensionen zu erstellen und mit vorherigen Zeiträumen automatisiert zu vergleichen. Das Ergebnis ist eine Übersicht, die sowohl Fachfremden als auch Kunden die wichtigsten Informationen auf verständliche Weise zur Verfügung stellt.
Die Datengrundlage ist die wichtigste Ressource des Google Data Studios. Deshalb ist es durchaus wichtig, dass sich die Ersteller der jeweiligen Dashboards auch mit den Ursprungsquellen wie beispielsweise Google Ads und Analytics im Vorfeld ausgiebig auseinandersetzen. Nur so ist es möglich, die Daten im richtigen Kontext darzustellen und aufzubereiten. Außerdem ist die Zugriffsberechtigung ein wichtiger Punkt, den Online Marketing Beauftragte beachten sollten. Es sollte deutlich geklärt werden, wer Bearbeitungszugriff der Daten erhält und wer die Berichte lediglich lesen darf.


Vereinfachte Arbeit und bessere Übersicht

Die neuesten Veränderungen der Google Tools vereinfachen die Arbeit von SEO-Beauftragten erheblich und verschaffen auch Außenstehenden einen besseren Überblick. Ein klarer Trend zeichnet sich in der Fokussierung auf die Mobilnutzung ab, weshalb die Optimierung der mobilen Versionen auch im nächsten Jahr ein großes Thema darstellen wird.