Projekte

Online Marketing
News

Unser Herz schlägt für
erfolgereiche Webseiten und Shops

Trendthema: Amazon SEO

Trendthema: Amazon SEO:

2 November, 2017

Amazon will Google in der Produktsuche den Rang ablaufen

Wer ist die Nummer eins in der Produktsuche?

Amazon und Google kämpfen härter denn je um den besten Rang in der Produktsuche.

Google ist unumstritten die meistgenutzte Suchmaschine auf dem Globus. In der Produktsuche jedoch entwickelt sich Amazon zu einem immer stärker werdenden Konkurrenten. In den USA steuern bereits weit über 50 Prozent der Nutzer für die Produktsuche Amazon an.

Dank ausgefeilter Filtertechnik ist die Produktsuche bei Amazon einfacher zu handhaben, Preise, Farben, Modelle und einiges mehr lassen sich hier viel schneller vergleichen als bei Google. Unschlagbar für den Amazon-User sind der kostenlose Versand für Prime Mitglieder, die extrem kurzen Lieferzeiten, die Produktbewertungen und umfangreichen Rezensionen. Langsam aber sicher entwickelt sich aus dem veränderten Nutzerverhalten in der Suchmaschinenoptimierung für Web-Shops eine weitere, relevante Teildisziplin: SEO auf amazon.

Google möchte die Nutzer im Bereich der Produktsuche natürlich nicht verlieren und baut seine Stärken weiter aus. Die Abwehrstrategie von Google konzentriert sich auf die Produktlistenanzeigen (Google Shopping). Produkte werden inzwischen mit Bildern, Namen, Preisen und Versandkosten angezeigt und die User gelangen per Link direkt zum Shop des Anbieters. Die angezeigten Produkte werden über Google AdWords (Shopping) beworben und die Platzierungen, wie auch bei Textanzeigen, per Gebot auf den Suchseiten vergeben.

Ein weiterer Clou, den Google in den Ring schmeißt, ist das Format ,,Styling Ideen’’: passend zu einem gesuchten Produkt werden Styling Inspirationen ausgespielt.

Amazon verfolgt diese Änderungen bei Google Shopping mit offenen Augen und nutzt seine Chance, indem der Retail-Riese selbst Anzeigen auf Google schaltet.

Hier liegt auch Googles Handicap, denn der Suchmaschinen-Gigant bleibt ein Aggregator. Die Nutzer werden weiterhin auf beiden Plattformen Ihre Suchanfragen stellen und attraktive Angebote finden- als Anbieter sollte man die Performance seines Google Shopping Feeds prüfen und amazon mit erforderlichen Daten füttern, um auch dort gut gelistet zu sein.