Projekte

Online Marketing
News

Unser Herz schlägt für
erfolgereiche Webseiten und Shops

Suchmaschinenoptimierung Google Panda Update

Suchmaschinenoptimierung Google Panda Update:

19 Februar, 2016
Hinterlasse deinen Kommentar

Was heißt eigentlich Google Panda Update?

Pandas gibt es in Asien, in jedem größeren Zoo und auch bei Google. Während die Pandas in freier Wildbahn geschützt sind und niedlich anzusehen sind, ist bei Google unter dem Code-Namen „Panda“  eine umfassende und permanente Änderung (Update) an Googles Ranking-Algorithmus zusammengefasst. Konkret: Es handelt es sich beim Panda Update um einen Filter, der regelmäßig auf den gesamten Google-Index angewendet wird und systematisch qualitativ schlechte Webseiten in ihrer Sichtbarkeit abwertet. Damit rutschen diese Websites in den organischen Suchergebnissen bei Google weiter nach hinten. Diese Panda Algorithmus-Änderung wurde erstmals am 23.02.2011 in den USA eingeführt und dann etwas später, am 11.04.2011, weltweit für alle Suchanfragen in englischer Sprache ausgerollt. Am 12. August 2011 erreichte Googles Panda dann einen weltweiten Ausbau-Status in allen verfügbaren Sprachen außer Chinesisch, Japanisch und Koreanisch.

Warum ist diese Algorithmus-Änderung so besonders?

Googles Panda Update betrifft im Vergleich zu früheren Algorithmus-Änderungen vor allem das Ranking der gesamten Webseite.

Welche Ziele verfolgen die Panda Updates?

Ziel der Algorithmus-Updates von Google ist es, die Qualität der Suchergebnisse zu erhöhen. Dem User sollen qualitativ hochwertige Websites und Shops in den Suchergebnissen angezeigt werden und die Seiten mit eher minderwertigen Inhalten sollen auf  den hinteren Plätzen der Surchergebnisseiten (SERPs) angezeigt werden.

Aber wie schafft es Google die Qualität einer Website zu beurteilen?

Nach der Einführung des Panda Updates hat sich für Website- und/oder Shop-Betreiber gezeigt, dass insbesondere die folgenden Faktoren einen negativen Einfluss auf die Sichtbarkeitsentwicklung von Websites genommen haben:
  • zu wenig einzigartige Inhalte (zu viel thin oder duplicate content)
  • zu viele einfache Wortwiederholungen auf einer Seite
  • zu viele themenfremde oder qualitativ minderwertige Backlinks
  • Title und Content passen nicht zur Suchanfrage
  • zu hohe Absprungrate (time on page zu gering)
  • in Relation zum Gesamt-Content zu hoher Anteil an „boilerplate“ Inhalten (z.B. ähnliche oder gleiche Links und Texte oder Links auf unterschiedlichen Seiten)
  • zu viele irrelevante Banner
  • Seiteninhalt und Seitentitel stimmen nicht mit der Suchanfrage überein
 

Woran merkt man, dass man vom Panda Update betroffen ist?

In der Regel durch einen drastischen Sichtbarkeitsverlust, der zu spürbaren Traffic-Einbrüchen führt.   Wenn Sie sich weitergehend über die verschiedenen Google Updates informieren wollen, vereinbaren Sie gerne hier einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin mit uns. Zurück zum Online Marketing Ratgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.