Projekte
Online Marketing
News
Unser Herz schlägt für
erfolgreiche Webseiten und Shops
Product Listing Ads auf Google Shopping

Product Listing Ads auf Google Shopping:

25 Mai, 2016
Google Shopping ist eine Suchmaschine von Google Inc.. Genauer gesagt kann man diese Suchmaschine als Preisvergleichsportal, auf dem sogenannten Product Listing Ads geschaltet werden, betrachten.

Über Google Shopping

Google Shopping wurde 2005 von Google eingeführt und lief ehemals über den Namen Google Base. Auf dem Vergleichsportal können Sopbetreiber für ihre Produkte werben und diese im Katalog listen. Bis zum Februar 2013 war das Merchant Center kostenlos. Heute müssen Shopbetreiber die Vermarktung Ihrer Produkte bezahlen. Die Abrechnung erfolgt dabei auf CPC- (Cost-per-Click) Basis. Die kostenpflichtige Bewerbung von Produkten ist nur ein Bestandteil der Google Shopping Datenbank. Des Weiteren besteht diese aus automatisch durchsuchten Internetseiten. Das Vergleichsportal von Google bietet Such- und Vergleichsfunktionen und stellt Links zu den Produktseiten anderer Internetshops bereit. Die Nutzung ist für Käufer kostenlos.

Was sind Product Listing Ads

Product Listing Ads (PLA) sind Teil des neuen Google Shopping Systems und zugleich Bestandteil von Google AdWords. PLA sind Anzeigenformate, die über das Googe AdWords Konto verwaltet werden. Sie werden neben den Suchergebnissen in den SERPs (Search Engine Result Pages) und in Deutschland ebenfalls in den Produktsuche-Seiten von Google Shopping angezeigt.
Product Listing Ad Webnativ-de

PLA neben den Suchergebnissen in den SERP

PLA in den Produktsuche-Seiten von Google Shopping

PLA in den Produktsuche-Seiten von Google Shopping

Eine PLA beinhaltet für gewöhnlich mindestens ein Produkt-Bild, den Preis, die Versandkosten, und eine Beschreibung des Artikels. Außerdem werden sie als Werbung in den SERPs gekennzeichnet. Product Listing Ads werden nur geschaltet, wenn die Suche des Nutzers produktbezogen ist, beispielsweise „kaffeemaschinen kaufen“. Sucht ein Nutzer nach „kaffeemaschine entkalken“, werden keine Anzeigen abgebildet.

Gebotstrategie

Die Gebotsstrategie für PLA ist das CPC-Gebot. Das heißt es entstehen nur Kosten, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt. Wie auch bei AdWords Anzeigen im Suchnetzwerk oder im Displaynetzwerk, bestimmt eine Auktion darüber, welche Anzeigen geschaltet werden. Für die Schaltung wird das Gebot und die Relevanz der Anzeige zum Suchbegriff herangezogen – so jedenfalls bei PLA neben den Suchergebnissen in den SERPs. Auf den Produktsuche-Seiten bei Google Shopping kann das Gebot jedoch missachtet werden, wenn ein Nutzer bestimmte Filter bei der Suche einstellt und Ihre Anzeige dementsprechend weniger relevant ist. Dann können Product Listing Ads mit geringeren CPC-Geboten als das Ihre auch über Ihnen geschaltet werden. Zurück zum Online Marketing Ratgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier ist was los
Motorrad
Wir sind gerne für Dich da!

Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

+49 (0)531 224 364 10

kontakt@webnativ.de

webnativ Online Marketing GmbH
Willy-Brandt-Platz 16-20
D-38102 Braunschweig

Hier ist was los
Februar 17, 2020
Facebook? Instagram? Oder doch beides? Welche Plattform entspricht meiner Zielgruppe?

Möchtest du Social-Media-Marketing betreiben kommst du um diese beiden nicht herum. Besonders in Deutschland dominieren die beiden Plattformen die Social-Media-Welt: Facebook Instagram Während Facebook bereits 2010 seinen Durchbruch hatte, wurde…
> Weiterlesen

Februar 14, 2020
Google Update Bert

Die Änderung des Such-Algorithmus von Google Nach dem größten Google Update „RankBrain“ von vor 5 Jahren kommt jetzt ein weiteres bedeutsames Update heraus. Das  Bidirectional Encoder Representations from Transfers kurz Bert ist…
> Weiterlesen