Projekte

Online Marketing
News

Unser Herz schlägt für
erfolgereiche Webseiten und Shops

Google Ads Update: Neuerungen der Click-to-Message Ads und Ladenbesuch-Messung

Google Ads Update: Neuerungen der Click-to-Message Ads und Ladenbesuch-Messung:

8 November, 2018

Erneut optimiert Google Ads seine Werbelösungen, wodurch die Messbarkeit der Werbewirkung für Werbetreibende weiter verbessert wird. Zu diesen Neuerungen gehören unter Anderem erweiterte Features für die Click-to-Message Ads sowie die Möglichkeit der datenbasierten Zuordnung von Ladenbesuchen zu bestimmten Marketing Kanälen.

 

Ausbau der Click-to-Message Ads

Gerade zu Zeiten des Mobile First wird die Click-to-Message Funktion der Google Ads immer populärer. User können werbetreibenden Unternehmen mit einem Klick eine Nachricht 

zukommen lassen, in der sie auf schnelle Art und Weise Anfragen, Beratung oder sonstige Wünsche anfordern können.
Bis jetzt was dies nur möglich, wenn vom Advertiser eine entsprechende Telefonnummer hinterlegt wurde, an die die Nachrichten gesendet werden konnten. Dies wird sich nun ändern, da die Nachrichten nun direkt an eine E-Mail-Adresse gesendet werden können. Somit wird in naher Zukunft auch die Anzahl der Werbetreibenden steigen, die dieses Tool nutzen.

Auch wird es mit dem Update möglich sein, automatisierte Antworten direkt nach Anfrageeingang an die User zu senden. So wissen potenzielle Kunden, dass Ihre Anfrage in Bearbeitung ist und das Unternehmen kann Ihnen eine Einschätzung darüber geben, wann mit einer Antwort zu rechnen ist. Neben diesen Features, die insbesondere erfreuliche Neuerungen für User darstellen, wird auch den Werbetreibenden die Messung der Wirkung von Click-to-Message Ads vereinfacht. Dazu werden die sogenannten Message Conversions eingeführt. Diese messen, wie viele Nachrichtenwechsel es benötigt, bis ein User eine gewünscht Conversion durchführt. Google gibt hierzu folgendes Beispiel:

 

Ein Autohändler benötigt mindestens zwei Nachrichtenwechsel, bevor eine Probefahrt gebucht wird.

 

Ladenbesuche auf digitale Marketingmaßnahmen zurückführen

Der lokale Einkauf im Geschäft ist für viele Nutzer einfach nicht zu ersetzen, auch wenn sie sich online über die Produkte informieren. Deshalb sollte auch die Messung der Online Marketing Aktivitäten den Absprung in die Offline-Welt schaffen.
Google ermöglicht dies nun mit Hilfe der Messung von Ladenbesuchen und der Analyse, über welche digitalen Kanäle diese herbeigeführt worden. Wenn Nutzer also die Locationdaten in ihrem Google Konto aktiviert haben, werden diese Daten gesammelt und anonymisiert an den Advertiser weitergegeben. Die Daten werden ebenfalls in das Smart Bidding integriert.

In den kommenden Wochen wird es außerdem die Möglichkeit geben, Ladenbesuche in Google Analytics zu einzusehen. Die ermöglicht es Werbetreibenden den Einfluss der genutzten digitalen Kanäle auch im Offline-Bereich zu analysieren. So kann erkannt werden, welche Advertising Kampagnen zu den meisten Ladenbesuchen führen und die Marketing Performance der Unternehmen kann dementsprechend angepasst werden.