Projekte
Online Marketing
News
Unser Herz schlägt für
erfolgreiche Webseiten und Shops
Best Practices: Erfolgreiches Amazon Advertising

Best Practices: Erfolgreiches Amazon Advertising:

7 Februar, 2019
Amazon Advertising holt immer weiter zu anderen online Werbeplattformen auf. Rund die Hälfte aller Produktsuchen starten mittlerweile direkt bei Amazon anstelle anderer Suchmaschinen. In den USA besteht Amazon Advertising schon als drittgrößte Macht der Werbebranche und auch in Deutschland besitzt das Unternehmen einen Marktanteil von 77%. Es wundert also niemanden, dass immer mehr Werbetreibende dieses große Potenzial erkennen, Budgets verlagern und schnellstmöglich Anzeigen ihrer Produkte auf Amazon schalten möchten. Um die gewünschten Ziele zu erreichen, sollten Amazon Kampagnen deshalb auch sehr akribisch gepflegt werden. Wie Sie optimalerweise vorgehen, um Anzeigen auf Amazon zu platzieren, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst.

5 Tipps für erfolgreiches Amazon Advertising

1. Amazon Advertising Strategie definieren

Ohne eine klar definierte Strategie wird eine Anzeige auch beim Amazon Advertising untergehen. Deshalb sollte für jede Kampagne ein eindeutiges Ziel bzw. genaue KPIs jenseits der puren Umsatzsteigerung definiert werden. Hierzu eignen sich beispielweise die Reichweitensteigerung, Wettbewerbsverdrängung oder Schutz der eigenen Marke. Neben der Zielsetzung ist auch das Anzeigenformat von großer Bedeutung und sollte an die jeweilige Produktkategorie angepasst werden. So eignen sich zum Beispiel Product Display Ads um Nutzer mit bereits bestehendem Interesse anzusprechen. Sponsored Products hingegen machen den Nutzer im ersten Schritt auf das beworbene Produkt aufmerksam.

2. Automatisierte Amazon Kampagnen zielgerichtet einsetzen

Da die Automatisierung von Kampagnen beim Amazon Advertising noch nicht vollständig ausgereift ist, kann es durch die vermehrte Nutzung von „Auto-Kampagnen“ zu Streuverlusten kommen. Diese sollten durch manuelle Anpassung der Ads verhindert werden. Dennoch sind die automatisierten Kampagnen nicht vollkommen aus der eigenen Strategie zu verbannen, da es bei Amazon keine andere Möglichkeit gibt, um kampagnenrelevante Keywords ausfindig zu machen. Bis jetzt ist noch kein Tool vorhanden, dass das Äquivalent zu Googles Keyword-Planner bildet. Deshalb sollten Werbetreibende auf Amazon ebenfalls automatisierte Kampagnen erstellen, um hieraus wichtige Keywords abzuleiten, die anschließend in die manuell gepflegten Kampagnen eingefügt werden können.

3. Die eigene Marke schützen

Marken, die ihre Produkte auch über Amazon vertreiben, sollten diese Marken unbedingt schützen. Für Amazon Nutzer ist das Ranking, der Preis oder auch die Lieferzeit ein wichtigeres Merkmal als eine starke Marke. Deshalb gilt es als besonders wertvoll, wenn User direkt nach einer Marke suchen. Daher sollte hier nur die angefragte Marke erscheinen und keine Alternativprodukte anderer Hersteller.
Unser Tipp: Brand-Kampagnen anlegen, um die oberen Anzeigenpositionen bei direkten Marken-Suchanfragen abzudecken.

4. Amazon Relevancy Score beachten

Ebenfalls von großer Wichtigkeit: der Amazon Relevancy Score. Dieser funktioniert ähnlich zum Google Qualitätsfaktor und stellt die Relevanz von ausgespielten Anzeigen sicher. Um einen guten Score zu erreichen, werden Faktoren wie die Conversion-Rate, Click-Through-Rate und Anzahl der Sales in Betracht gezogen. Umso durchdachter das Konzept einer Anzeige ist und umso erfolgreicher sie im Erreichen der eigenen Ziele ist, desto besser wird der Relevancy Score ausfallen und Usern eine bessere Nutzererfahrung vermitteln.

5. Pflege der Amazon Advertising Kampagnen

Eines der wichtigsten Dinge, die es bei der Nutzung des Amazon Advertisings zu beachten gilt, ist die fortlaufende Pflege der Kampagnen. Viele Werbetreibende sehen das große Potenzial in den Amazon Ads und erstellen viele Kampagnen in kürzester Zeit. Diese Kampagnen müssen jedoch auch regelmäßig gepflegt und optimiert werden, um die Performance stetig zu verbessern. Hierzu gehören beispielsweise die Budget- und Keyword-Optimierung sowie die ständige Anpassung der einzelnen Gebote. Nur wer langfristig optimiert, kann seine Ziele erfolgreich umsetzen und so auch die Relevanz der Anzeigen für die Nutzer deutlich steigern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.