Projekte

Online Marketing
News

Unser Herz schlägt für
erfolgereiche Webseiten und Shops

11 SEO-Tipps für Shop- Betreiber

11 SEO-Tipps für Shop- Betreiber:

1 Januar, 2016

Ein Webshop sollte mit relevanten und zielgruppenspezifischen Suchbegriffen ganz vorne ranken. Die Praxis zeigt dabei, dass es fast immer rentabler ist, mit wirklich vielen relevanten Suchbegriffen in den TOP 5 zu ranken, anstatt mit wenigen Keywords den Platz eins zu erklimmen.

Elf wertvolle Tipps für die SEO-Maßnahmen für Ihren Webshop.

So lange es Google gibt, wird die Suchmaschinenoptimierung auch weiterhin ein wichtiges Thema im Online Marketing Mix bleiben. Die folgenden praxiserprobten Tipps sind als SEO-Maßnahmen für Onlineshops fast immer sinnvoll:

1. Fokussierung

Bei der SEO für Onlineshops sollte der Fokus auf den Artikeldetailseiten liegen, schließlich suchen Ihre Besucher nicht nach „Sales“ in Ihrem Shop und sie wollen auch keine AGB bei Ihnen kaufen. Stellen Sie sich einfach folgende Fragen: Was sind Ihre Keywords (Short- wie Longtail)? Was sind die Keywords Ihres Wettbewerbs? Wie ranken Ihre Artikeldetailseiten dazu und wie entwickeln sich die Suchergebnispositionen bei Ihnen und dem Wettbewerb? Sie werden schnell merken, dass sich im Laufe der Zeit einiges verändert, daher geht nichts ohne ein permanentes Monitoring und eine regelmäßige Anpassung Ihrer Maßnahmen. Wenn Sie Ihre Keywords zusammengestellt haben, kann es an die Optimierung gehen. Denken Sie bei allen Maßnahmen daran, dass Google den Anspruch hat, die Angebote zu belohnen, die sich durch eine hohe Usability auszeichnen.

2. Individuelle Produktbeschreibungen

Duplicated Content ist auch weiterhin Gift für Ihren Shop. Nutzen Sie keinesfalls die vorgefertigten Artikelbeschreibungen Ihrer Lieferanten sondern erstellen Sie eignen Artikelbeschreibungen. So vermeiden Sie, dass Google Ihre Inhalte als Spam wertet oder sie vielleicht gar nicht indexiert. Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, nicht nur Ihre eigenen Keywords zu integrieren, sondern auch eine ganz individuelle Kundenansprache zu formulieren. Erleichtern Sie Google das Erkennen der Produktbeschreibungen durch entsprechende Markierung des Quellcodes (Markups, Meta-Tags).

3. Umkreissuchinformationen bzw. Longtail Keywords

Longtail Keywords sind Umkreissuchinformationen, die drei oder mehr Wörter lang sind. In der Regel handelt es sich um sehr konkrete und zielgerichtete Suchanfragen. Im Kontext der Produktsuche kann man davon ausgehen, dass der Kunde also genau weiß, was er will und die prinzipielle Kaufentscheidung schon getroffen hat. Mit Longtail Keywords kann man also gezielt daran arbeiten konkrete Kaufinteressenten auf seinen Shop zu lotsen. Für die Conversion-Rate und den Webshop-Umsatz sind rankende Longtail-Keywords meist Gold wert.

4. Die Navigation

Aus SEO-Sicht ist die Navigation gleich mehrfach relevant. Intelligent und nutzerfreundlich umgesetzt, erhöht sie die Verweildauer auf Ihrem Shop und steigert die Interaktionsrate. Besucher werden bewusst auf die für sie relevanten Inhalte geführt und verweilen so auf der Seite, außerdem werden so weitere Inhalte aufmerksam gemacht und rufen diese auf – beides spricht für eine gute Nutzerinteraktion und damit die Relevanz der Seite.

5. Kundenfeedback und Bewertungen einbinden

Davon abgesehen, dass Produktseiten durch informative Kundenfeedbacks und Bewertungen besser konvertieren, können Sie aus SEO-Sicht davon ausgehen, dass sowohl die Kommentarfunktion als auch häufige, aktuelle Inhalte das Ranking der Seite positiv beeinflussen.

6. Social Media Integration

Es ist inzwischen allgemein bekannt, dass Google Social Signs positiv bewertet. Es gilt: Je mehr, desto besser.

7. Die URL

Enthaltene Suchbegriffe, Struktur und Länge sind hier die relevanten SEO-Faktoren. Verwenden Sie einfache, klar strukturierte URLs, die das wichtigste Keyword beinhalten, damit Google weiß, worum es geht. Bewährt hat sich bei Onlineshops folgende Struktur: IhrShop.de/Kategorie IhrShop/Kategorie/Unterkategorie IhrShop/Kategorie/Unterkategorie/Artikelname

8. Metadescription und Snippets

Die Metadescription einer Seite ist heute für das Ranking laut Google selbst, kein wichtiger Faktor mehr. Sie sollten die 156 Zeichen aber nutzen, um auf der Google-Ergebnisseite eine optimale Vorschau (Snippet) zu Ihrem Angebot und Ihren Leistungen zu liefern. Die Keywords in der Metadescription sind also kein primäres SEO-Instrument, sondern eher Eye-Catcher und Call To Action für die Nutzer. Für die SEO direkt, sind die sog. Rich Snippets heute bedeutsamer. Hier weisen Sie bestimmten Content Elementen Ihres Shops eine besondere Bedeutung zu. Man spricht daher auch von semantischer Ettikettierung. Sie können innerhalb Ihres HTML-Quelltextes die Bereiche markieren, die in der Google-Vorschau dargestellt werden sollen. Etwa Preis, Verfügbarkeit, Nutzerbewertung oder Produktbilder.

9. Ladezeiten

Bei Google geht es um Millisekunden. Bereits Bruchteile einer Sekunde können darüber entscheiden, ob Ihre Seite bei Google im Index landet oder nicht. Führen Sie regelmäßig eine Pagespeed-Analyse durch und optimieren Sie Ihren Shop auf schnelle Ladezeiten.

10. Content Marketing – hochwertige, einzigartige Inhalte

Bilder und Videos sind super. Investieren Sie in adäquates Material. Am besten erstellen Sie es selbst und kaufen es nicht bei Fotobörsen oder Bilddatenbanken ein – denn das machen Ihre Wettbewerber auch. Ohne Bilder oder Videos geht Google grundsätzlich davon aus, dass Ihr Shop weniger interessant ist. Denken Sie aber an die Metainformationen und behalten Sie die Ladezeiten im Auge. Ähnliches verhält es sich bei Texten. Artikeldetailbeschreibungen, die aus wenigen Wörtern bestehen, können kaum relevante Informationen für den Besucher Ihres Shops beinhalten.

11. Mobil optimierter Onlineshop (z.B. im Responsive Design)

Laut Google ist das Fehlen einer Mobilstrategie etwa so, als sei der Shop an zwei Tagen pro Woche geschlossen. Ein Service-Fauxpas und daher Grund genug für eine Abwertung. Und die Marktentwicklung gibt Google recht: Immerhin rund 35 Prozent aller E-Commerce-Umsätze werden über mobile Endgeräte generiert. Ein Drittel der für diese Umsätze verantwortlichen Kunden kauft ausschließlich auf mobiloptimierten Shops. Wenn Sie Ihren Shop mit einem responsiven Design für diese Kunden öffnen, wird sich Ihr Ranking voraussichtlich deutlich verbessern. Zurück zum Online Marketing Ratgeber